GSV verpasst Sprung an die Spitze

Am vierten Spieltag der heurigen Landesligasaison hat die erste Mannschaft den Sprung an die Tabellenspitze durch eine denkbar knappe 3:5-Niederlage gegen den gastgebenden Ligaprimus vom BSC 95 Schwerin verpasst. „Wir waren nah dran“, lautete das einhellige Resümee.


Mit einem Punkt Rückstand ging es in den Spieltag. Zunächst stand die Partie gegen die SG Neubrandenburg/Bützow auf dem Programm. Das erste Herrendoppel um Michael Kämmer/Thomas Paul legte mit einem lockeren Zweisatzerfolg los. Das Damendoppel um Petra Teichmann/Jana Siggelkow verlor nach souveränem Start die Linie und rettete nach nervenstarkem Finish den 21:12/10:21/21:19-Erfolg ins Ziel. Das 2. Herrendoppel Völsgen/Völsgen legte zum 3:0 nach. In den anschließenden Einzeln konnte dann leider nur zeitweise an die Leistungen der Vorwochen angeknüpft werden. So gingen alle drei Herreneinzel und das Dameneinzel verloren. Vor allem für Johannes im 2. Herreneinzel (19:21/19:21) und Georg im 3. Herreneinzel (19:21/22:24) standen unglückliche Niederlagen zu Buche. Das abschließende Mixed von Paule und Petra konnte nach verlorenem ersten Satz dem Spiel noch die entscheidende Wendung geben und sicherte dank eines Dreisatzerfolges den Punkt zum 4:4-Unentschieden.

Da auch die Schweriner im ersten Spiel des Tages nicht über ein 4:4 hinaus kamen stand anschließend das Topspiel Erster gegen Zweiter auf dem Programm. In den Doppeln zeigten die Akteure des GSV gegen starke Kontrahenten sehr ansprechende Leistungen. Das erste Herrendoppel konnte leider beim 15:21/21:23 einen Satzball nicht nutzen. Das Damendoppel und das 2. Herrendoppel gingen jeweils in den dritten Satz, leider gingen auch diese beiden Partien an die Gastgeber. Die Truppe gab sich jedoch nicht auf. Micha zeigte in einem Marathonmatch Lauf- und Willensstärke und zwang seinen Gegner mit 21:15/22:20 in die Knie. Johannes machte mit taktisch cleverem Spiel seinem Gegner, seines Zeichens amtierender Norddeutscher Meister U19, das Leben schwer. Mit 21:19/16:21/21:18 konnte am Ende etwas überraschend der 2. Punkt verbucht werden. Jana spielte im Dameneinzel stark auf und zwang ihre Gegnerin in den Entscheidungssatz. Hier war lange Zeit alles offen, erst zum Ende konnte sich die Schwerinerin dank größerer Erfahrung knapp durchsetzen. Da zeitgleich das dritte Herreneinzel verloren ging stand die Niederlage fest. Das Mixed ließ dennoch nicht locker und gewann souverän mit 21:16/21:13, Endstand somit 3:5. „Die Mannschaft hat sich super verkauft und alles gegeben!“, war am Ende lobend festzuhalten.

Damit verbleibt die Mannschaft nach Abschluss der Hinrunde mit nunmehr drei Punkten Rückstand auf dem zweiten Tabellenplatz.